Freiwuppertal Blog

Kritisch. Innovativ. Bahnbrechend.

Skip to: Content | Sidebar | Footer

Willkommen!

Willkommen im Blog von freiwuppertal.de!
Wähle eine Kategorie aus, die dich interessiert.

Moritz Neumeiers Frau: Rauchen

22 August, 2016 (17:29) | Sonstiges | By: ToBeFree

Spam mit öffentlichen Analytics-Daten

23 Juli, 2016 (16:57) | Sonstiges | By: ToBeFree

Spam-E-Mails in meinem Posteingang sind nichts Ungewöhnliches – interessant wird es aber, wenn die Spam-Versender für ihre Werbung oder ihren Betrug einen Kurz-URL-Dienst wie bit.ly verwenden, der öffentliche Statistiken anbietet. An einen beliebigen bit.ly-Kurzlink (oder j.mp etc.) kann man ein Pluszeichen hängen, um diese Statistiken zu sehen. Hier ein Beispiel:

Kurzlink: http://bit.ly/freiwuppertal
Statistiken dazu: http://bit.ly/freiwuppertal+

Die Versender/Betrüger nehmen das vielleicht in Kauf, um auch selbst ohne großen Aufwand diese Statistiken zu erhalten. Ich weiß jetzt jedenfalls, dass seit Mittwoch mindestens 1077 Menschen, davon 414 aus Deutschland, 117 aus Belgien, 114 aus den USA und 432 aus 52 anderen Ländern auf einen Link zu einer Seite geklickt haben, die in E-Mails mit dem folgenden Text beworben wird:

„Hi handsome. You work too hard – you need to relax and chat with the girls. Look, on our website there are many slutty bitches who need your hot dick. ==>> http://bit.ly/[…]“

Und das erklärt wohl auch, warum wir überhaupt solchen Schrott im Posteingang finden: Tausende haben tatsächlich Interesse an diesem Angebot. Jeder davon ist vielleicht irgendwie mit dafür verantwortlich, dass es sich lohnt, Zeit und Geld für den Versand dieser Nachrichten zu investieren.

Manchmal werden die Nachrichten auch nicht als Blindkopie, sondern über das An- oder CC-Feld versandt, sodass man seine alphabetischen Nachbarn in der Spam-Verteilerliste sehen kann. Daraus könnte man bestimmt auf die Gesamtzahl der Empfänger schließen, und vielleicht auf die Quelle der Adressen.

Wenn man schnell genug ist und zu viel Zeit übrig hat, kann man solche Links übrigens direkt bei support@bitly.com melden. Die Meldung sollte das Wort „spam“ enthalten, um sofort richtig einsortiert zu werden. Als die Schachburg einmal über bit.ly-Kurzlinks angegriffen wurde, haben wir diese Möglichkeit genutzt und der Support hat sehr schnell reagiert. Eine Zeit lang habe ich den Quelltext von Spam-E-Mails an SpamCop weitergeleitet, aber das ist eine sehr undankbare Aufgabe. Wenn man überhaupt eine Rückmeldung bekommt, dann kommt diese meistens von ahnungslosen Kundenbetreuern, die aus irgendeinem Grund weder mit der Meldung über das Fehlverhalten ihres Kunden noch mit der Bedienung ihrer hauseigenen Ticket-Software zurecht kommen. Es würde mich auch nicht wundern, wenn ein viel zu großer Teil der angeschriebenen Provider die Meldung einfach direkt an ihre „Kunden“ weiterleitet. Darauf kann ich verzichten. 😉

Update: Die Daten werden tatsächlich genutzt. Die Mails kommen jetzt in grauenhaft übersetztem Deutsch an. Herzlichen Glückwunsch.

Moritz Neumeier: Orlando

20 Juni, 2016 (16:44) | Sonstiges | By: ToBeFree

Die verlorene Ehre der Katharina Blum

14 Juni, 2016 (15:55) | Medien | By: ToBeFree

Oder: Wie Gewalt entstehen und wohin sie führen kann.
Neben der Überschrift „Mutter wirft ihre Kinder aus Fenster“ findet man ganz oben auf der Titelseite der heutigen Ausgabe der Westdeutschen Zeitung (Dienstag, 14.6.2016 WPT) ein anscheinend in keiner Weise zensiertes Foto des Hauses, aus dem die Kinder angeblich von ihrer Mutter geworfen wurden. Ein großer Schriftzug auf dem Haus erleichtert die Identifizierung. Wenn man die Zeitung aufschlägt, sieht man auf Seite 3 ein noch größeres Foto, das zwei Seiten des Hauses und das daneben stehende Straßennamensschild zeigt. Ganz detailliert wird durch die Bildunterschrift beschrieben, welches Fenster genau gemeint ist. Darüber steht in großem Überschriften-Textformat: „Mutter wollte Kinder in den Tod stürzen“. Erst, wenn man den deutlich kleineren Artikeltext darunter liest, erfährt man, dass die Mutter „unter dringendem Verdacht“ stehe, die Tat begangen zu haben, und sich zu den Vorwürfen bisher nicht äußern wollte. Rechts daneben wird in einem kleinen Kasten der mögliche Hintergrund der Tat erläutert, und die Tat dort wieder so beschrieben: „Für einen Fall wie diesen, in dem eine Mutter drei Kinder aus dem Fenster wirft […]“.

Für mich sieht das so aus, als hätte ein übereiliger Sensationsjournalist eine Vermutung als Tatsache dargestellt, ohne darüber nachzudenken, was das für die angeprangerte Person bedeuten würde, wenn sich der „dringende Verdacht“ als falsch herausstellt oder zumindest nicht bewiesen werden kann. Ich möchte mir nicht vorstellen, was mit der angeblichen Mörderin passierte, wenn sie aus Mangel an Beweisen letztendlich freigesprochen würde. Bei einer so detaillierten Täterbeschreibung (Mutter aus eindeutig bezeichneter Wohnung in namentlich genannter Straße) kämen vielleicht sogar weit entfernt lebende Menschen auf die Idee, zum vermeintlichen Ausüben von Gerechtigkeit eine kleine Reise zu unternehmen.

Frei lizenziertes Lichtscheid-Wald-Theme für Chrome und Firefox ;)

14 Juni, 2016 (03:22) | Sonstiges | By: ToBeFree

Moritz Neumeier: Autos, Flüchtlinge und §

16 Mai, 2016 (17:43) | Medien, Politik | By: ToBeFree

Be smart – don’t start!

19 Februar, 2016 (20:11) | Freiwuppertal-News, Medien | By: ToBeFree

Ich habe gerade den alten Artikel zu meinen Nichtraucherspielen in einem Papierstapel gefunden. ^.^

software.freiwuppertal.de

Noch ein T-Shirt vom Tor-Projekt. :)

1 Oktober, 2015 (17:37) | Freiwuppertal-News, Linux | By: ToBeFree

Vorderseite

Vorderseite

Rückseite

Rückseite

...und ein Brief :)

…und ein Brief 🙂

Ein Zeitungsartikel über unseren Schachverein

24 September, 2015 (14:21) | Medien | By: ToBeFree

Westdeutsche Zeitung für Wuppertal, 23. September 2015 ?

tornado-wuppertal-wz-2015-09-23

https://plus.google.com/+TornadoWuppertalDe1991
http://tornado-wuppertal.de

FreeMusic entliehen

15 September, 2015 (19:20) | Freiwuppertal-News, Sonstiges | By: ToBeFree

Ich weiß nicht, wie oft und lange das schon passiert ist, aber irgendjemand hat tatsächlich bei der Zentralbibliothek Wuppertal meine Notensammlung entliehen. ?

Quelle: Suchergebnis für "free music" im Katalog der Zentralbibliothek Wuppertal

Quelle: Suchergebnis für „free music“ im Katalog der Zentralbibliothek Wuppertal, 15.09.2015

Update:

Gleiche Quelle, 2015-10-01

Gleiche Quelle, 01.10.2015

Update 2: Ich hätte nicht gedacht, dass die Noten so beliebt sind! ?

Gleiche Quelle, 2016-01-08

Gleiche Quelle, 08.01.2016

Peinlicher Wahlkampf

20 August, 2015 (15:05) | Medien, Politik | By: ToBeFree

Dazu sollte man fairerweise sagen, dass dieser Text hoffentlich nicht vom Kandidaten selbst stammt – unter dieser schrecklichen Einleitung beginnt nämlich mit „Liebe Freundinnen und Freunde,“ die erste Zeile seiner größtenteils fehlerlosen („ein Vorreiterrolle“) Ansprache. Dass diese Internetseite wohl schon seit über zwei Monaten als Werbung für den OB-Wahlkampf dienen soll, lässt aber nicht gerade darauf schließen, dass diese Partei sich ernsthafte Hoffnungen auf eine Situation macht, in der es für sie auf jede Stimme ankommt.


Das Bild ist ein Ausschnitt aus einem Screenshot von dieser Seite: http://gruene-kvwuppertal.de/presse/news-detail/article/gruene_alternative/ – Abruf 20.08.2015, 15:05 Uhr. Die roten Markierungen, das Trollface und der Transparenzverlauf stammen von mir.

(Elektronische) Post von der EFF

7 August, 2015 (14:27) | Freiwuppertal-News, Linux | By: ToBeFree

Dear Tobias,

Thank you.

If you’re getting this email, we think that you participated in the Tor Challenge last year (details) and that you have maintained your relay at least 80% of the time in the last year.

Basically, we think you’re awesome.

Tor is one of the strongest tools for protecting privacy online. It’s used by millions of people worldwide to route around Internet censorship and browse the Web with anonymity. Whistleblowers, journalists, activists, and everyday people rely on Tor.

And Tor relies on you.

Tor exists because volunteers worldwide are contributing computing power to the network. You’re part of a community of people helping defend privacy online. I don’t think it’s an exaggeration to call Tor node operators heroes. Without you, there would be no Tor.

As a small token of our appreciation, we’d love to send you a limited-edition sticker. If you’d like to receive the sticker, just give us your mailing address on this form: […]

Please fill this out by August 20. Note that it may take several weeks for your prize to arrive.

We also believe that the bandwidth of your relay qualifies you for our special prize — a custom T-shirt. If you’d like to receive the t-shirt, please also include your shirt size.

The Tor Challenge was a joint campaign of EFF, the Free Software Foundation, the Freedom of the Press Foundation, and the Tor Project. This is the second edition of the Tor Challenge, and over 1,600 nodes participated.

If you aren’t already on the EFF email list, please consider joining. We’d love to stay in touch.

For a more private Web,

Rainey Reitman
EFF Activism Director
Support our work with a donation today.

Einer lügt

5 August, 2015 (12:42) | Medien, Politik | By: ToBeFree

Die DPA (oder die WZ?) scheint eine interessante Vorstellung von „wörtlichen“ Zitaten zu haben. Dass dabei sinnverändernde Wörter auch gerne einmal ausgelassen werden dürfen, ist ja selbstverständlich, oder? 😉

Quelle: WZ-Titelseite (GeneralAnzeiger) vom Mittwoch, 5.8.2015 – WPT Nr. 179. Die blaue Markierung stammt von mir.

Beim Blick auf die große Lücke bis zum Wort „dpa“ kommt auch Platzmangel nicht wirklich als Begründung in Frage. Dass das Zitat ungekürzt auf der Tagesthemen-Seite der selben WZ-Ausgabe zu finden ist, zeigt, dass der WZ die vollständige Aussage durchaus vorlag – allerdings stammt die Titelseiten-Meldung von der DPA, während über dem Tagesthemen-Artikel zwei Autorennamen stehen. Eine Google-Suche nach dem Zitat liefert auch weitere Treffer, bei denen das Wort „politisch“ fehlt, so z.B. bei der Jungen Welt, beim Bayern-Kurier und ganz unerwartet auch bei der stets sehr sachlichen, seriösen Nachrichtenquelle meines Vertrauens, n-tv. Alle geben die DPA zumindest als Teil ihrer Quellen an. Ob die einzelnen Zeitungen willkürlich gekürzt haben (bei Online-Ausgaben noch unwahrscheinlicher), ob eine Zeitung mit dem Quatsch angefangen hat und daraufhin rundherum abgeschrieben wurde, oder ob die DPA einfach unfähig ist, wörtlich zu zitieren, sei dahingestellt.

„NSA und Griechenland“ von Moritz Neumeier

29 Juni, 2015 (11:55) | Medien, Politik | By: ToBeFree

KDE vs. Gnome – a humorful comparison

27 Juni, 2015 (01:41) | Linux | By: ToBeFree

Endlich.

26 Juni, 2015 (16:24) | Medien, Politik | By: ToBeFree

Das höchste Gericht der Vereinigten Staaten hat die [Ehe für alle] in allen amerikanischen Bundesstaaten legalisiert.

http://www.faz.net/-hoz-84zvx

Déjà-vu

23 Juni, 2015 (15:27) | Medien, Politik, Sonstiges | By: ToBeFree

Der russische Präsident Wladimir Putin hat angekündigt, die nuklearen Streitkräfte des Landes in diesem Jahr mit mehr als 40 neuen Interkontinentalraketen auszurüsten. Diese würden „in der Lage sein, jede beliebigen, sogar die technisch modernsten Raketenabwehrsysteme zu überwinden“, sagte Putin am Dienstag anlässlich der Eröffnung einer Waffenmesse in Kubinka nahe Moskau.

http://www.faz.net/-hox-84knz

Bug report #4294967295

22 Juni, 2015 (21:47) | Sonstiges | By: ToBeFree

„Politiker“, von Moritz Neumeier

16 Juni, 2015 (14:26) | Politik | By: ToBeFree

Ich bin durch einen Blogbeitrag auf ZEIT ONLINE auf Moritz Neumeier aufmerksam geworden und zitiere hier die Beschreibung, die in seinem eigenen Blog dort zu finden ist:

Drei, dreieinhalb, vier Minuten: So lange etwa braucht Moritz Neumeier, um eine Zigarette zu rauchen. Er zündet sie an und erzählt vor einer Kamera, was ihn als 25-jährigen Hamburger gerade bewegt – egal ob überschminkte Großstadtdamen, überempfindliche Muslime oder Schwangerschaftstests. Schluss ist, wenn nur noch ein glühender Kippenstummel übrig ist. Nicht genug Zeit, um zu differenzieren und zu erläutern. Der Stand-up-Künstler dampft komplexe Zusammenhänge zu knappen Pointen zusammen, rücksichtslos sich selbst und anderen gegenüber – und immer ehrlich.

Hier ist ein Beispiel:

Eine YouTube-Suche nach „Moritz Neumeier“ liefert viele lustige Auftritte des Comedians. 😉

Das Bundesverfassungsgericht über Grundrechte

28 Mai, 2015 (16:42) | Medien, Politik | By: ToBeFree

In der freiheitlichen Demokratie des Grundgesetzes haben Grundrechte einen hohen Rang. Der hoheitliche Eingriff in ein Grundrecht bedarf der Rechtfertigung, nicht aber benötigt die Ausübung des Grundrechts eine Rechtfertigung.

Dieses Zitat (Bundesverfassungsgericht, 2007) bezieht sich auf das Grundrecht der Versammlungsfreiheit in Deutschland, aber es gefällt mir allgemein und unabhängig von diesem Fall: https://www.bundesverfassungsgericht.de/entscheidungen/rk20070606_1bvr142307.html

Gefunden habe ich es in der Signatur eines domainfactory-Forenbenutzers. 🙂

„You know how to do this.“

30 April, 2015 (20:49) | Linux | By: ToBeFree

Open a shell.
:D

Mein Lieblingssmiley auf einer offiziellen Google-Hilfeseite

18 April, 2015 (23:13) | Sonstiges | By: ToBeFree

Haha, wie genial. ^.^

Sie können in Google-Dokumenten, -Tabellen und -Präsentationen Text und Bilder kopieren und sie in einem beliebigen anderen Dokument, gleich welchen Typs, einfügen.^^

Löschen Sie Ihre Cookies für nur 4,49€ im Monat!

12 April, 2015 (20:29) | Medien | By: ToBeFree

"Vielen Dank, dass Sie diesen Monat Ihre 20 freien Artikel gelesen haben. Testen Sie jetzt die neuen Angebote der WELT oder lesen Sie nächsten Monat weiter."

Der Erfolg von FreeMusic: Statistiken der ersten drei Monate

11 April, 2015 (12:42) | Freiwuppertal-News | By: ToBeFree

Die Google-Play-Statistiken von FreeMusic zeigen, dass es in mindestens 35 verschiedenen Ländern Menschen gibt, die meine Musik zumindest kurz angehört haben. In 19 Ländern gibt es jeweils mindestens eine Person, die daraufhin das gesamte Album in ihre Sammlung aufgenommen hat. 😀

2453 Hörproben wurden abgespielt, davon 1493 im letzten Monat, und insgesamt 597 in den USA.
191 Benutzer haben das Album in ihre Play-Music-Sammlung aufgenommen („gekauft“).
Diese 191 Benutzer kamen aus Australien, Kanada, Chile, Kolumbien, Costa Rica, Zypern, Deutschland, Spanien, Frankreich, Vereinigtes Königreich, Irland, Italien, Lettland, Niederlande, Neuseeland, Panama, Peru, Rumänien und den Vereinigten Staaten.
Unterstrichen sind die Länder, in denen mindestens 5 Benutzer das Album „gekauft“ haben. Dick gedruckt sind dazu die Länder mit mehr als 10 „Käufern“.

Besonders beliebt ist „FreeMusic“ (wer hätte das gedacht) in englischsprachigen Ländern. Dass das Album tatsächlich so häufig in die Musiksammlung aufgenommen wurde, zeigt aber, dass die Benutzer mit ihrem Suchergebnis zufrieden waren.

Hörproben

Bevor man sich ein Album „kauft“, hört man sich wahrscheinlich wenigstens eine Hörprobe an – das sind von Google automatisch generierte Ausschnitte aus den Liedern. Das gesamte Lied kann man nur anhören, wenn man es „kauft“ – diese Einzelkäufe habe ich aber bei meinen Berechnungen oben nicht berücksichtigt. Nur Benutzer, die das gesamte Album „gekauft“ haben, zählen zu den 191 Benutzern, die ich in Länder unterteilt habe. Die Anzahl der Einzellied“käufe“ ist nochmal größer, aber eben nicht unbedingt aussagekräftig – das Album hingegen kann jeder Benutzer nur einmal „kaufen“.

FreeMusic: Hörproben Januar 2015

FreeMusic: Hörproben Februar 2015

FreeMusic: Hörproben März 2015

 

„Bestellungen“

Mehr dazu später. 😉

Schreib gefälligst falsch!

8 April, 2015 (15:36) | Sonstiges | By: ToBeFree

Kommentarfunktion wieder aktiviert! ^.^

1 April, 2015 (14:42) | Blog-News, Freiwuppertal-News | By: ToBeFree

Kein Aprilscherz: Ihr könnt wieder meine sinnlosen Beiträge kommentieren. Die neue reCAPTCHA-Version gefällt mir sehr gut.

Hier wird fast alles toleriert – solange ihr nicht ausfallend werdet oder anfangt, für Potenzmittel zu werben. 😉

Wolff Records

10 März, 2015 (08:11) | Freiwuppertal-News | By: ToBeFree

Noch ein Universalzitat

8 März, 2015 (17:57) | Sonstiges | By: ToBeFree

Nur, weil es nichts Besonderes mehr ist, dass wir glücklich sind, sollten wir nicht aufhören, glücklich zu sein. 😉